November 2020

Lockdown light: Die Schule bleibt offen- aber was ändert sich?

Corona ist mittlerweile für jeden Alltagsthema – wie damit umgegangen werden soll, ist allerdings mancherorts noch umstritten. Hier in Deutschland traten am 02. November die neusten Regeln in Kraft. Unter anderem schließen ...

WEITERLESEN

Lockdown light: Die Schule bleibt offen- aber was ändert sich?

Corona ist mittlerweile für jeden Alltagsthema – wie damit umgegangen werden soll, ist allerdings mancherorts noch umstritten. Hier in Deutschland traten am 02. November die neusten Regeln in Kraft. Unter anderem schließen Freizeiteinrichtungen und Gastronomie, Unterhaltungsveranstaltungen sind verboten. Trotzdem legt der Bund wert darauf, dass die Schulen offengehalten werden, um die Ausbildung unserer Schüler*innen nicht weiter zu belasten. Was heißt das jedoch für unsere Schule?

Das Dreilinden-Gymnasium verschickt an Schüler*innen und Eltern regelmäßige Corona-Updates, die sich genau mit dieser Frage beschäftigen und die neuen Regeln vorstellen. Entsprechend der Berliner Corona-Ampel wird das Infektionsgeschehen unserer Schule sowie das im Bezirk über die ganze Woche beobachtet. Die Schule wird jeden Donnerstag von der Schulaufsicht benachrichtigt und hat am Freitag Zeit, die notwendigen Maßnahmen zu planen, welche dann am Montag implementiert werden. Das Ampelprinzip bedeutet für die Farbe Grün den Regelunterricht , für die Farbe Gelb den Regelunterricht mit verstärkten Hygienevorkehrungen, für die Farbe Orange den Regelunterricht und die Aussetzung aller anderen schulischen Angebote (z. B. AGs usw.) und für die Frabe Rot Unterricht im Alternativszenario.

Im Moment steht die Ampel für das Dreilinden-Gymnasium auf Gelb, während der restliche Bezirk auf Orange und teilweise sogar auf Rot steht. Das bedeutet für unsere Schule keine Verschärfung der Hygienemaßnahmen. Während die Oberstufe weiterhin zum Maskentragen verpflichtet ist, besteht die Pflicht zum Maskentragen für die Sekundarstufe I nur in den Innenräumen und nicht im eigentlichen Unterricht. Schon seit Anfang des Schuljahres sprachen sich die Lehrer freiwillig für eine Maskenpflicht im Lehrerzimmer aus. Neu sind die CO2-Messgeräte, die die Notwendigkeit fürs Lüften in den Klassenräumen anzeigen und mittlerweile in mehreren Klassenräumen zu finden sind. Durch das tolle Engagement von Eltern und des Fördervereins wurde unsere Schule zuletzt mit weiteren fünf kontaktlosen Desinfektionsspendern zu den bereits vorhandenen drei Geräten ausgestattet.

Wie es weitergeht, steht in den Sternen, das Gymnasium bemüht sich jedoch so transparent und gewohnheitsmäßig gut vorbereitet den Schulalltag fortzusetzen.

13.11.2020

Zukunft wird bei uns großgeschrieben – der neue Flyer ist da

Der neue Flyer unseres Gymnasiums ist da. Er enthält alle ...

WEITERLESEN

Zukunft wird bei uns großgeschrieben – der neue Flyer ist da

Der neue Flyer unseres Gymnasiums ist da. Er enthält alle wesentlichen Informationen zur Aufnahme, Anmeldung und allen Angeboten an unserer Schule. Vor allem aber informiert er auch über die künftige Entwicklung unserer Schule, denn wir werden ab dem kommenden Schuljahr Staatliche Europaschule Berlin! Schauen Sie bei Interesse also einfach schonmal in unseren Flyer. Zudem setzt die Schule in der aktuellen Situation verstärkt auf digitale Angebote, um allen Interessierten die notwendigen Informationen und Beratungen zu geben. Auch diese Informationen finden Sie im neuen Flyer.

Der neue Flyer des Dreilinden-Gymnasiums

05.11.2020

„Jung fragt halt“ – Schülerin des Dreilinden-Gymnasiums als Talkshow-Gast
Helin Yaren Kayran aus der Q3 nahm am Montag, den 26. ...

WEITERLESEN

„Jung fragt halt“ – Schülerin des Dreilinden-Gymnasiums als Talkshow-Gast
Helin Yaren Kayran aus der Q3 nahm am Montag, den 26. Oktober, an der Talkshow „Jung fragt halt“ live auf Alex Berlin teil. Sie diskutierte eine Stunde mit den weiteren Gästen, Dr. Karamba Diaby (SPD-Bundestagsabgeordneter) und Sophia Oppermann (Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied von „Gesicht Zeigen!“) über das Thema Rassismus, Chancengleichheit und die Schule im Jahr 2030. Es entwickelte sich schnell eine spannende Debatte, in der Helin gezielt Fragen an die Politik richtete und eigene Ideen für eine Schule der Zukunft einbringen konnte.

Hier der Link zur Sendung

04.11.2020

Lost

eng. lost=verloren

In der Jugendsprache ist damit jemand gemeint, der ahnungslos, unsicher oder unentschlossen ist. Im diesjährigen Online-Voting des Langenscheidt-Verlags, bei dem erstmals die Jugendlichen mitbestimmen konnten, setzte sich das Wort als Jugendwort des Jahres durch. Gerade in der stressigeren Phase nach den Herbstferien, in der viele Arbeiten und Klausuren geschrieben werden, kann es leicht vorkommen, dass man sich auch an unserer Schule einmal „lost“ fühlt. Doch es ist ein Ende in Sicht: Bald sind Weihnachtsferien, mit denen für unsere Oberstufe schon das erste Halbjahr beendet wird. Und außerdem sind alle anderen mindestens genau so lost, wie ihr!

 

Oktober 2020

Wir werden Europaschule – Das Dreilinden-Gymnasium auf dem Weg in eine neue Zukunft

Ab dem Schuljahr 2021/22 beginnt das Dreilinden-Gymnasium mit einer neuen Epoche seiner schulischen Entwicklung. Als Staatliche Europaschule Berlins (SESB) werden ab dem nächsten Schuljahr die ersten 7. Klassen eingeschult, ...

WEITERLESEN

Wir werden Europaschule – Das Dreilinden-Gymnasium auf dem Weg in eine neue Zukunft

Ab dem Schuljahr 2021/22 beginnt das Dreilinden-Gymnasium mit einer neuen Epoche seiner schulischen Entwicklung. Als Staatliche Europaschule Berlins (SESB) werden ab dem nächsten Schuljahr die ersten 7. Klassen eingeschult, die zu jeweils 50% ihren Unterricht auf den Partnersprachen Englisch und Deutsch auf muttersprachlichen Niveau haben werden. Die Fremdsprache ist Französisch und wurde in der 5. Klasse begonnen. Diese besondere Sprachprofilierung, die mit einem Zusatzzertifikat zum Abitur honoriert wird, bietet den künftigen Schüler*innen unserer Schule ganz besondere Entwicklungsmöglichkeiten.

Des Weiteren spielt die interkulturelle Integration insbesondere auf europäischer, aber auch auf globaler Ebene eine herausragende Rolle. Die damit verbundenen, einzigartigen Impulse werden die Schule und die Schulgemeinschaft weiter voranbringen und fruchtbarer Boden für weiterreichende Projekte sein. 

Für die Aufnahme auf unsere Staatliche Europa-Schule gibt es besondere Voraussetzungen:

Schüler*innen mit guten oder sehr guten Noten in Englisch und Deutsch, die bisher eine der Staatlichen Europa-Grundschulen (Quentin-Black-Grundschule, Charles-Dickens-Grundschule, Galilei- Grundschule, ab 2022 auch die Dreilinden-Grundschule) besucht haben, werden auf Basis des Prinzips First-come-first-serve angenommen.

Andere Schüler*innen müssen eine Englisch- und/oder Deutschprüfung ablegen, die ihre Sprachfähigkeit und Eignung für dieses duale (Sprach-) Programm testen soll. In dieser etwa 60 Minuten langen Prüfung werden die Lese-, Schreib- und Kommunikationskompetenz der Schüler*innen überprüft.

Wir freuen uns schon jetzt auf diese bereichernde Weiterentwicklung unserer Schule!

2
20.10.2020

Bei uns wird in den Herbstferien nicht nur entspannt – Der LK Geschichte auf (selbst organisierter) Exkursion nach Lübeck

Zehn Schüler*innen ...

WEITERLESEN

Bei uns wird in den Herbstferien nicht nur entspannt – Der LK Geschichte auf (selbst organisierter) Exkursion nach Lübeck

Zehn Schüler*innen der Oberstufe ließ der Unterrichtsstoff selbst in den Ferien nicht los und so beschlossen sie nach Lübeck zu fahren, um sich vor Ort in der „Mutter der Hanse“ über den mittelalterlichen Zusammenschluss von Handelsstädten schlau zu machen. Aufgrund der zentralen Rolle, die Lübeck in der Hanse spielte, steht heute dort das europäische Hansemuseum – also die Topadresse für hansische Geschichte! Im Rahmen des Unterrichts haben die Schüler*innen ein großes Interesse an der Hanse entwickelt und organisierten so eine eigene „Kursfahrt“, die sie noch tiefer in das Themengebiet eindringen ließ. Die Gruppe entdeckte dabei die immer noch bedeutende Rolle der Hanse für die Gegenwart und brachte viel Fachwissen mit zurück an das Dreilinden-Gymnasium.

3
13.10.2020

„Baden war gestern“ – unsere Oberstufe auf Surffahrt

Am Sonntag, dem 27.9., ging es um 10 Uhr mit dem Bus los ...

WEITERLESEN

„Baden war gestern“ – unsere Oberstufe auf Surffahrt

Am Sonntag, dem 27.9., ging es um 10 Uhr mit dem Bus los Richtung Feriendorf und Surfschule San Pepelone. Neben den 20 Schüler*innen waren als Lehrer Herr Bauer und Herr Hecker dabei. Nach vier Stunden Fahrt wurden wir kurz durch das Camp geführt, konnten unsere Bungalows beziehen und direkt danach ging es bereits aufs Wasser. An den folgenden Tagen hatten wir immer von 12-14 Uhr Surfunterricht mit den drei Surflehrer*innen Anna, Greta und Taran. Danach hatten wir zwei Stunden Pause und um 16 Uhr ging es erneut für zwei Stunden aufs Wasser mit Herrn Bauer und Herrn Hecker. In den ersten Tagen fiel es vielen Schüler*innen noch schwer, sich überhaupt auf dem Wasser fortzubewegen, was durch den schwachen Wind, der die gesamte Woche über dominierte, nicht leichter wurde. Jedoch war es ein sehr schönes Gefühl gemeinsam besser zu werden und am Ende haben alle Teilnehmer*innen des Kurses den Surfschein bestanden. In diesem Punkt war die Surffahrt also schonmal ein voller Erfolg.

Obwohl es wenig bis gar kein Internet gab, hatten wir nie Probleme mit Langeweile. Das lag zum einen an den Aktivitäten, die wir neben dem Windsurfen betrieben haben. An einem Tag waren wir Felsenklettern und am letzten Tag haben wir zum Abschluss eine Radtour gemacht. Zusätzlich haben wir in den Pausen zwischen dem Surfen und dem Essen viel Beach-Volleyball gespielt. Daran hat sich ein Großteil des Kurses beteiligt und auch Herr Bauer und Herr Hecker waren oft mit von der Partie. Auch beim Beach-Volleyball gab es eine enorme Lernkurve und das Spiel vom ersten Tag war nicht vergleichbar mit dem vom letzten.

Am Abend wurde meistens in Bungalow-übergreifenden Gruppen Gesellschaftsspiele wie Uno oder Cards Against Humanity gespielt. Es gab permanent eine sehr angenehme familiäre Atmosphäre zwischen allen Lehrern und Schülern.

All die gemeinsamen Mahlzeiten, Spiele, Aktivitäten, Misserfolge und Erfolge haben uns als Gruppe zusammengeschweißt.

Es war eine tolle Kursfahrt!!!

04.10.2020

NelMUN 2020 – Schüler*innen des Dreilinden-Gymnasiums nehmen an einer digitalen Konferenz teil

Trotz der außerordentlichen Situation debattiert das Dreilinden-Gymnasium weiter. Anfang ...

WEITERLESEN

NelMUN 2020 – Schüler*innen des Dreilinden-Gymnasiums nehmen an einer digitalen Konferenz teil

Trotz der außerordentlichen Situation debattiert das Dreilinden-Gymnasium weiter. Anfang Oktober fand die erste digitale MUN-Konferenz statt. Erstmals nahm der Wahlpflichtkurs von Frau Lerch im Anschluss zur MUN AG an dieser einzigartigen Konferenz teil, die trotz der etwas veränderten Abläufen ein voller Erfolg war.

MUN steht für Model United Nations und kann als Vereinte Nationen-Planspiel beschrieben werden. Schüler*innen des Dreilinden-Gymnasiums stehen dort im Austausch mit anderen Schulen und debattieren als verschiedene Länder über aktuelle Themen. So wurde dieses Mal über die Implementation einer universellen Corona-Warn-App oder anderen möglichen Maßnahmen diskutiert.

Wer gerne Englisch spricht, debattiert oder Reden schreibt bzw. genau das lernen möchte, ist jederzeit Willkommen entweder an der MUN AG teilzunehmen oder Frau Lerch anzusprechen.

2
27.09.2020

Nasse Tradition – unsere Siebtklässler beim Schnupperrudern

Es ist inzwischen eine eingefleischte Tradition an unserem Gymnasium, dass unsere neuen siebten Klassen ...

WEITERLESEN

Nasse Tradition – unsere Siebtklässler beim Schnupperrudern

Es ist inzwischen eine eingefleischte Tradition an unserem Gymnasium, dass unsere neuen siebten Klassen gemeinsam mit ihren Klassenlehrern, den Sportlehrern, der Schulleitung und erfahrenen Schüler*innen der höheren Klassen einen Tag auf dem Wasser verbringen und sich im Rudern üben. Dieser Tag voller Abwechslung und gemeinsamer sportlicher Aktivität ist ein willkommener Anlass, sich besser kennenzulernen und als Klassengemeinschaft zusammenzuwachsen. Leider war es in diesem Jahr aufgrund der sich rasant entwickelnden Corona-Situation, die auch vor unserer Schule nicht Halt machte, nur der 7a und der 7b bisher vergönnt, sich aufs Wasser zu trauen. Doch steht für unsere 7c fest – aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Wir holen es nach, sobald es wieder möglich ist!