6
06.05.2024

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Europabildung“ waren anlässlich des zwanzigsten Jahrestages der EU-Osterweiterung ins Abgeordnetenhaus eingeladen. Nach einer strengen Einlasskontrolle ...

WEITERLESEN

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Europabildung“ waren anlässlich des zwanzigsten Jahrestages der EU-Osterweiterung ins Abgeordnetenhaus eingeladen. Nach einer strengen Einlasskontrolle präsentierten sich dort u.a. die Botschaften aus den Mitgliedstaaten Mittel- und Osteuropas. Unsere Schülerinnen und Schüler kamen mit den Repräsentanten der Botschaften ins Gespräch, nahmen an verschiedenen Quiz teil und genossen auch die kulinarischen Köstlichkeiten der einzelnen Länder. Den Abschluss bildete eine Diskussionsrunde zum Thema „20 Jahre EU-Erweiterung: Better Together?“ mit Jindřich Fryč (Staatssekretär im Innenministerium der Tschechischen Republik), Barbara Gessler (Leiterin der Vertretung der EU-Kommission in Berlin), Veronika Lombardini (Botschafterin a.D., Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Slowakischen Republik) und Klara Schedlich (MdA, Bündnis 90/Die Grünen), die vom rbb24 Inforadio moderiert und aufgezeichnet wurde.

Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir bei dieser Veranstaltung, die von der Europäischen Akademie Berlin organisiert wurde, dabei sein durften!

4
05.03.2024

Vom 06. bis zum 09. Juni 2024 findet die Wahl zum EU-Parlament statt und viele unserer Schüler:innen dürfen zum ersten Mal ...

WEITERLESEN

Vom 06. bis zum 09. Juni 2024 findet die Wahl zum EU-Parlament statt und viele unserer Schüler:innen dürfen zum ersten Mal wählen – das Wahlalter ist erstmalig auf 16 Jahre abgesenkt worden. Das war ein Anlass für den Wahlpflichtkurs „Europabildung“ der 9. Klassen, an der Europäischen Akademie Berlin an einem Workshop teilzunehmen. Im Rahmen dieses Workshops werden Studierende eine ToolBox zur Motivation für ErstwählerInnen erstellen, damit diese hoffentlich zahlreich zur Wahl gehen. Unsere SchülerInnen durften am Nachmittag des ersten Tages den Studierenden unterstützend und beratend zur Seite stehen, damit diese herausfinden konnten, was die jungen ErstwählerInnen zum Thema „EU“ am meisten bewegt – also diesmal eher nicht der Zustand der Schultoiletten, sondern so große Themen wie Bekämpfung extremistischer Tendenzen oder die Möglichkeiten, sich umfassend über aktuelle politische Themen zu informieren, ohne völlig dem Algorithmus in der eigenen TikTok-Bubble zu erliegen. Wir sind gespannt auf die ToolBox und darauf, was die Studierenden mit unseren Antworten anfangen konnten.

7
07.07.2023

Am Montag, den 03.07.2023 fand eine Assembly an der Quentin-Blake-Grundschule statt, die nach der Überreichung der Urkunden der BJS an die ...

WEITERLESEN

Am Montag, den 03.07.2023 fand eine Assembly an der Quentin-Blake-Grundschule statt, die nach der Überreichung der Urkunden der BJS an die 1. und 2. Klassen ganz unter dem Zeichen „Erasmus+“ stand. Die Schüler:innengruppe, die Anfang Juni schulübergreifend zusammen nach Capbreton / Frankreich gereist ist, erzählte der Schulgemeinschaft der QBGS, was in der Erasmus+ AG (QBGS) und im Wahlpflichtfach „Europabildung“ (Dreilinden) im Laufe des Jahres gearbeitet wurde und stellte anschließend die Reise nach Capbreton vor. Für die Schüler:innen des Dreilinden-Gymnasium war so eine Assembly eine tolle Erfahrung, denn bislang gibt es dort keine Assemblies. Trotz der Aufregung, vor so vielen anderen Schüler:innen sprechen zu müssen meisterten alle Kinder dies richtig gut!

Untermalt wurde die Assembly von tollen musikalischen Darbietungen der 2.2 und der 6.2. Am Ende durften wir zusammen mit unserem Besuch vom Dreilinden-Gymnasium noch das neue Schulvideo „FREEDOM“ auf der großen Leinwand schauen.

10
29.06.2023

QBGS und 3Linden auf großer Fahrt

Berliner 6. Klässler und 8. Klässler zusammen auf einer Fahrt nach Frankreich – ...

WEITERLESEN

QBGS und 3Linden auf großer Fahrt

Berliner 6. Klässler und 8. Klässler zusammen auf einer Fahrt nach Frankreich – geht denn das überhaupt? Ja, das geht sogar ziemlich gut! Dank unserer Erasmus+ Konsortialakkreditierung konnten sieben Sechstklässler:innen (aus der Erasmus+ AG) unserer Kooperationsschule Quentin-Blake-Grundschule und sechs Achtklässler:innen (des WPFs „Europabildung“) des Dreilinden-Gymnasium zusammen nach (Süd-)Frankreich fahren / fliegen.

Mit dem Flugzeug ging es zuerst nach Bordeaux, wo wir eine Nacht zusammen in einer Jugendherberge verbrachten. Dadurch lernten sich die Schüler:innen schon einmal ein bisschen kennen. Am nächsten Tag haben wir in zwei Gruppen Bordeaux erkundet (eine Gruppe durfte jeweils bei den Koffern in einem nahe des Bahnhofs gelegenen Parks chillen, da der Weg zurück zur Jugendherberge zu weit gewesen wäre und es im Bahnhof keine Gruppengepäckaufbewahrung gibt). Als Überraschung gab es am Ende für jede Gruppe eine Fahrt mit einem Riesenrad am Ufer der Garonne.

Am Nachmittag fuhren wir mit dem Zug nach Capbreton, wo wir von den Gastfamilien am Bahnhof erwartet wurden. Am Abend waren wir dann in unseren Gastfamilien und bekamen unser erstes Abendessen von ihnen – auf (gemeinsames) Essen wird in Frankreich häufig sehr viel Wert gelegt.

Am nächsten Tag trafen wir uns zusammen mit unseren französischen Gastgeschwistern an der Schule und fuhren zusammen mit einem (gemieteten) Bus nach Spanien – das ist gar nicht weit weg von Capbreton (ca. eine Stunde Fahrtzeit). In San Sebastián besichtigten wir zusammen das Stadtzentrum (und die herrliche Bucht, la Concha) und anschließend picknickten wir im Garten des Museo de las Ciencias. Dort picknickte gleichzeitig eine Gruppe von spanischen Sechstklässlern, die uns sofort in Beschlag nahmen. Das Museum selbst war ähnlich aufgebaut wie das Spektrum im Technikmuseum, d.h. es gab viele Experimente zum Mitmachen. Den Abschluss bildete ein Besuch im Planetarium mit einer Filmprojektion.

Am Mittwoch durften wir mit unseren Gastgeschwistern in den Unterricht und einige von uns konnten in manchen Fächern schon ganz gut mitarbeiten (in Französisch nicht so, Mathe und Englisch gingen besser…). Am Nachmittag waren wir mit unseren Gastfamilien unterwegs – manche von uns durften sogar einen Surfkurs besuchen, viele andere waren auch am Strand.

Am Donnerstag besichtigten wir Bayonne und Biarritz – und wir bekamen Gelegenheit zum Shoppen :-).

Am Freitag gingen wir zusammen mit unseren französischen Gastgeschwistern auf Erkundungstour durch Capbreton – am Vormittag führte uns eine Stadtrallye durch den Hafen und am Strand entlang (am Strand sahen wir noch die Überreste von Bunkern aus dem 2. Weltkrieg, die Hitler als sogenannten Atlantikwall bauen ließ), am Nachmittag lernten wir das Zentrum von Capbreton kennen (wir durften sogar auf den Glockenturm von Capbreton, was viele Einwohner von Capbreton noch nicht durften). Die Mittagspause verbrachten wir in der Schule und aßen in der Cantine – der Koch hatte für den Besuch aus Deutschland extra Linseneintopf mit Wurst vorbereitet .

Am Samstag ging es sehr früh mit dem Zug zurück nach Bordeaux und von dort mit dem Flugzeug über Frankfurt nach Berlin. Der Abschied von Frankreich und den Gastfamilien fiel einigen von uns nicht leicht…

Es war eine ganz besondere Zeit an einem besonders schönen Ort. So kann Schule auch sein :-).

Merci beaucoup à nos chers correspondants français et à l’équipe du collège Jean Rostand ! Wir freuen uns auf Euren Besuch bei uns! Bienvenue à Berlin !

6
15.05.2023

Besuch aus Gijón

Anfang Mai kamen Schüler*innen unserer Partnerschule aus Gijón im Rahmen unseres Spanienaustauschs für eine Woche zu Besuch. Es ...

WEITERLESEN

Besuch aus Gijón

Anfang Mai kamen Schüler*innen unserer Partnerschule aus Gijón im Rahmen unseres Spanienaustauschs für eine Woche zu Besuch. Es gab ein abwechslungsreiches Programm, bestehend aus Sightseeing in der Hauptstadt und einem gemeinsamen Currywurstessen im Sommergarten in Kladow. Für unsere spanischen Gäste kam es zudem zu spannenden Einblicken in ihren Berliner Gastfamilien sowie in den Schulalltag am Dreilinden. Ein besonderes Highlight war ein gemeinsames Kunstprojekt, das Unterschiede und Gemeinsamkeiten sowie europäischen Zusammenhalt thematisieren und ausdrücken sollte. Die Ergebnisse finden sich hier in der Slideshow. Der Austausch wurde im Rahmen von Erasmus+ durch die Europäische Union gefördert. Am Ende flossen bei den Teilnehmer*innen einige Tränen und neben tollen Begegnungen werden sicherlich auch einige deutsch-spanische Freundschaften erhalten bleiben.