7
02.06.2024

Besuch der spanischen Austauschschüler aus Gijón

Vom 25. Mai bis zum 1. Juni 2024 durften wir die Freude haben, unsere spanischen ...

WEITERLESEN

Besuch der spanischen Austauschschüler aus Gijón

Vom 25. Mai bis zum 1. Juni 2024 durften wir die Freude haben, unsere spanischen Austauschschüler aus Gijón in Berlin zu begrüßen. Nachdem wir im Frühjahr bereits in Spanien zu Besuch waren, stand nun der Rückbesuch an und die Vorfreude war groß.

Der Besuch begann am Samstag, dem 25. Mai, mit der Ankunft der spanischen Schüler am Flughafen BER. Nach der herzlichen Begrüßung wurden sie von ihren Gastfamilien abgeholt, um das Wochenende gemeinsam zu verbringen und erste Eindrücke von Berlin zu gewinnen.

Am Montag, dem 27. Mai, startete das offizielle Programm mit einer Begrüßung durch die Schulleitung, gefolgt von einer Besichtigung der Schule und einem kleinen Frühstück in der Cafeteria. Anschließend nahmen die spanischen Schüler am Unterricht teil, bevor sie die faszinierenden Berliner Unterwelten und die historische Bernauer Straße erkundeten.

Am Dienstag führte uns der Weg zum Potsdamer Platz und zur Topographie des Terrors. Die Schüler erhielten interessante Einblicke in die Geschichte und das moderne Leben Berlins.

Am Mittwoch stand ein Ausflug ins Herzen Berlins auf dem Programm. Nach dem Unterricht ging es zum Alexanderplatz, wo das DDR Museum besucht wurde. Der Tag endete mit einem Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten rund um den Gendarmenmarkt und Checkpoint Charlie.

Am Donnerstag besuchten die spanischen Schüler das Humboldtforum und nahmen an einer Stadtrallye rund um den Alexanderplatz teil. Der Abend wurde mit einer gemeinsamen Erasmus-Feier mit Gastschülern aus La Réunion abgerundet, was für viele ein Highlight des Austauschs war.

Der Freitag begann mit einer Besichtigung der East-Side-Gallery an der Spree. Nach einem Besuch des Reichstags und einem Spaziergang zum Brandenburger Tor ging es mit der Fähre nach Kladow, wo der Tag mit einem gemütlichen Abendessen im Biergarten Emma und Pauls seinen Ausklang fand.

Am Samstag, dem 1. Juni, hieß es dann Abschied nehmen. Nach einer gemeinsamen Verabschiedung am Flughafen traten unsere spanischen Freunde ihre Heimreise an.

Dieser Austausch war eine bereichernde Erfahrung für alle Beteiligten und hat die Freundschaft zwischen unseren Schulen weiter gestärkt. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Wiedersehen!

6
06.05.2024

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Europabildung“ waren anlässlich des zwanzigsten Jahrestages der EU-Osterweiterung ins Abgeordnetenhaus eingeladen. Nach einer strengen Einlasskontrolle ...

WEITERLESEN

Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses „Europabildung“ waren anlässlich des zwanzigsten Jahrestages der EU-Osterweiterung ins Abgeordnetenhaus eingeladen. Nach einer strengen Einlasskontrolle präsentierten sich dort u.a. die Botschaften aus den Mitgliedstaaten Mittel- und Osteuropas. Unsere Schülerinnen und Schüler kamen mit den Repräsentanten der Botschaften ins Gespräch, nahmen an verschiedenen Quiz teil und genossen auch die kulinarischen Köstlichkeiten der einzelnen Länder. Den Abschluss bildete eine Diskussionsrunde zum Thema „20 Jahre EU-Erweiterung: Better Together?“ mit Jindřich Fryč (Staatssekretär im Innenministerium der Tschechischen Republik), Barbara Gessler (Leiterin der Vertretung der EU-Kommission in Berlin), Veronika Lombardini (Botschafterin a.D., Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Slowakischen Republik) und Klara Schedlich (MdA, Bündnis 90/Die Grünen), die vom rbb24 Inforadio moderiert und aufgezeichnet wurde.

Wir fühlen uns sehr geehrt, dass wir bei dieser Veranstaltung, die von der Europäischen Akademie Berlin organisiert wurde, dabei sein durften!

10
18.04.2024

Del 10.4 al 17.4 tuvimos la oportunidad de participar en un intercambio de español de una semana a Gijón. Disfrutamos de ...

WEITERLESEN

Del 10.4 al 17.4 tuvimos la oportunidad de participar en un intercambio de español de una semana a Gijón. Disfrutamos de muchos buenos recuerdos y experiencias. El primer día llegamos al aeropuerto de Oviedo por la tarde. Nuestras familias de intercambio nos dieron una bienvenida y fuimos con ellos a Gijón. Al principio estábamos muy emocionados, pero con el tiempo las cosas mejoraban cada vez más. En los días siguientes, conocimos la escuela y hicimos muchas actividades. Visitamos el acuario, vimos un partido de fútbol y pudimos visitar la ciudad solos. Además, fuimos invitados al ayuntamiento y allí nos dieron una bienvenida.Nos sacamos unas fotos, que salieron en el periódico al día siguiente. Nos gustó especialmente la naturaleza: fuimos a la playa y jugamos al voleibol con nuestros amigos de intercambio. También visitamos el pueblo de Covadonga, donde aprendimos mucho sobre la historia de Asturias y disfrutamos de las increíbles vistas. La mayoría de las veces pasamos la noche con nuestros amigos de intercambio, como un gran grupo en la ciudad y comimos en varios restaurantes. Así pudimos descubrir la cocina tradicional del norte de España. Los días pasaron volando, nos sentimos cada vez más cómodos y nos convertimos en un buen grupo. El último día fuimos a comer churros a un café y tuvimos algo de tiempo libre antes de tener que despedirnos de nuestros amigos de intercambio. Por la tarde, volvimos a Berlín. Este viaje fue una experiencia inolvidable y lo recomendaríamos a todo el mundo.

Deutsch: Vom 10.4. bis 17.4. hatten wir die Möglichkeit, an einem einwöchigen Spanisch-Sprachaustausch in Gijón teilzunehmen. Wir haben viele schöne Erinnerungen und Erfahrungen gesammelt.
Am ersten Tag kamen wir am Nachmittag am Flughafen von Oviedo an. Unsere Austauschfamilien begrüßten uns und wir fuhren mit ihnen nach Gijón. Am Anfang waren wir sehr aufgeregt, aber mit der Zeit wurde es immer besser.
In den folgenden Tagen lernten wir die Schule kennen und unternahmen viele Aktivitäten. Wir besuchten das Aquarium, sahen ein Fußballspiel und konnten die Stadt auf eigene Faust erkunden. Wir wurden auch ins Rathaus eingeladen, wo wir willkommen geheißen wurden und Fotos gemacht wurden, die am nächsten Tag in der Zeitung veröffentlicht wurden.
Besonders gut gefallen hat uns die Natur: Wir sind an den Strand gegangen und haben mit unseren Austauschfreunden Volleyball gespielt. Wir besuchten auch das Dorf Covadonga, wo wir viel über die Geschichte Asturiens erfuhren und die herrliche Aussicht genossen.
Die meiste Zeit haben wir mit unseren Austauschpartnern als große Gruppe in der Stadt verbracht und in verschiedenen Restaurants gegessen. Auf diese Weise konnten wir die traditionelle Küche Nordspaniens kennenlernen.
Die Tage vergingen wie im Flug, wir fühlten uns immer wohler und wurden eine gute Gruppe.
Am letzten Tag gingen wir in einem Café Churros essen und hatten noch etwas Freizeit, bevor wir uns von unseren Austauschschülern verabschieden mussten. Am Abend kehrten wir nach Berlin zurück.
Diese Reise war ein unvergessliches Erlebnis und wir können sie nur empfehlen.

Lilli Geigenmüller, Yael Hosp, Rosalie Nesemann (9b)

4
05.03.2024

Vom 06. bis zum 09. Juni 2024 findet die Wahl zum EU-Parlament statt und viele unserer Schüler:innen dürfen zum ersten Mal ...

WEITERLESEN

Vom 06. bis zum 09. Juni 2024 findet die Wahl zum EU-Parlament statt und viele unserer Schüler:innen dürfen zum ersten Mal wählen – das Wahlalter ist erstmalig auf 16 Jahre abgesenkt worden. Das war ein Anlass für den Wahlpflichtkurs „Europabildung“ der 9. Klassen, an der Europäischen Akademie Berlin an einem Workshop teilzunehmen. Im Rahmen dieses Workshops werden Studierende eine ToolBox zur Motivation für ErstwählerInnen erstellen, damit diese hoffentlich zahlreich zur Wahl gehen. Unsere SchülerInnen durften am Nachmittag des ersten Tages den Studierenden unterstützend und beratend zur Seite stehen, damit diese herausfinden konnten, was die jungen ErstwählerInnen zum Thema „EU“ am meisten bewegt – also diesmal eher nicht der Zustand der Schultoiletten, sondern so große Themen wie Bekämpfung extremistischer Tendenzen oder die Möglichkeiten, sich umfassend über aktuelle politische Themen zu informieren, ohne völlig dem Algorithmus in der eigenen TikTok-Bubble zu erliegen. Wir sind gespannt auf die ToolBox und darauf, was die Studierenden mit unseren Antworten anfangen konnten.